UFC Hamburg Updates – Der aktuelle Stand


In den letzten Tagen gab es einige Neuigkeiten zu UFC Hamburg. Daher hier ein Überblick:

-> Sowohl Dennis Siver als auch Pascal Krauss plagen sich noch mit Verletzungen und können daher in Hamburg nicht antreten.

-> Leider ist ein Kämpfer ausgefallen. Emil Weber Meek, bekannt aus seinem Venator-Sieg über Rousimar Palhares, musste seine Teilnahme an der Veranstaltung absagen. Interessant ist der Grund für Meeks Ausfall. So handelt es sich hierbei nämlich nicht um eine Verletzung, wie man es wohl am ehesten erwarten würde. USADAs langer Arm reicht natürlich auch bis nach Deutschland und nach den zahlreichen prominenten Dopingfällen und USADAs sehr striktem Vorgehen ist es wenig überraschend, dass Kämpfer aktuell ganz besonders achtsam sind. So hat sich Meek als Vorsichtsmaßnahme zurückgezogen da er befürchtet, dass eine von ihm benötigte medizinische Behandlung unter Umständen gegen die USADA-Richtlinien verstoßen könnte. Konkret nennt er Asthma-Medizin und eine Cortison-Injektion. Hier könnt ihr sein Statement nachlesen. Für uns natürlich ein großer Ausfall, aber eine verständliche Entscheidung von Emil Weber Meek. Es würde wohl niemanden überraschen, falls sich solche Vorkommnisse in Zukunft häufen sollten.

-> Heute Mittag wurde der Ersatzgegner bekanntgeben:

Der 32jährige Engländer “Judo” Jim Wallhead (29-9) ist ein absouter Veteran der europäischen Szene und Ligen wie BAMMA und Cage Warriors. Ebenso stand er vor einigen Jahren bei Bellator unter Vetrag. Jessin Ayari bekommt also auch hier wieder keine einfache Aufgabe und wird sich am 3. September mit einem mit allen Wassern gewaschenen Veteranen messen müssen.

 

-> Es gab noch einen weiteren Ausfall zu beklagen: Reza Madadi fällt mit einer nicht näher spezifizierten Erkrankung aus, wie MMAViking berichtet. Laut Combate wurde allerdings direkt ein Ersatz gefunden: Rustam Khabilov trifft jetzt auf den 30jährigen Brasilianer Leandro “Buscape” Silva (19-4). Silva wurde nach seinem UFC-Debüt entlassen, kämpfte sich jedoch zurück und blickt in seinem zweiten Run auf eine solide Bilanz von 3-2-1 zurück. Er wird Fans aber wohl vor allem durch den bizarren Kampf gegen Nick Heins Schwager Drew Dober in Erinnerung geblieben sein. Dort konne sich Buscape ursprünglich den Sieg per…ähm…Aufgabe sichern, als der Schiedsrichter Drew Dober für bewusstlos hielt und den Kampf stoppte. Das Problem an der Sache war allerdings, dass Dober bei vollem Bewusstsein war und sich noch nicht mal in einem legitimen Aufgabegriff befunden hatte. Danach war das Geschrei groß, schlussendlich wurde der Kampf als No Contest gewertet. Trotzdem wurde dem Kampf eine zweifelhafte Ehre zuteil – die Auszeichnung als Sherdogs Robbery des Jahres.

 

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Es wurden zwei weitere Kämpfe angekündigt, welche die Fight Card aller Voraussicht nach komplettieren:

-> Der Franzose Taylor Lapilus (10-2) kehrt nach seiner ersten UFC-Niederlage in der Hoffnung nach Deutschland zurück, dort wieder auf die Siegesspur zurückzukehren. Im letzten Jahr konnte der Franzose Lapilus in Berlin das ehemals hochgelobte Talent Ulka Sasaki in beeindruckender Art und Weise wegbomben. In Hamburg trifft er auf den Brasilianer Leandro Issa (13-5), der ebenfalls einen Sieg über Sasaki vorzuweisen hat. Issa ist bisher vor allem als Grappler in Erscheinung getreten, wohingegen Lapilus insbesondere in seinem Kampf in Berlin mit sehr schönem und vielseitigem Striking zu begeistern wusste. Somit sollte uns also eine weitere spannende Ansetzung im Bantamweight erwarten.

-> Zudem wird es zu einem zweiten Frauenkampf kommen. Die “Iron Lady” Germaine de Randamie (6-3) meldet sich nach einem brachialen Sieg vor heimischem Publikum in Rotterdam im Mai zurück. In Hamburg trifft sie auf die US-Amerikanerin Ashlee Evans-Smith (4-1). Evans-Smith kam mit einem gewissen Hype und viel Medienaufmerksamkeit in die UFC. Sie galt als interessantes aufstrebendes Talent in einer Gewichtsklasse, die damit nicht gerade gesegnet ist, und hatte zudem einen sehr medienwirksamen Sieg über Fallon Fox vorzuweisen. Ihre UFC-Karriere hingegen konnte diesen Erwartungen bisher jedoch nicht gerecht werden. In ihrem Debüt gegen Racquel Pennington verlor sie nicht nur eine Sekunde vorm Ende der ersten Runde in einem Bulldog Choke das Bewusstsein, sondern fiel im Nachhinein auch noch wegen eines Diuretikums durch den Drogentest. Nach dem Ablauf der Sperre kehrte sie im Februar letzten Jahres mit einem Punktsieg über Marion Reneau zurück. Doch auch in diesem Kampf gab es Kontroversen. Der Sieg für Evans-Smith war höchst umstritten, wie etwa ein Blick auf die Media Scores auf MMADecisions.com zeigt. Besonders für Aufregung sorgte dabei die Tatsache, dass zwei der Punktrichter ihr die erste Runde gaben, eine schwer nachvollziehende Entscheidung. Reneaus Einspruch wurde von der Komission abgelehnt, und so bleibt es beim Sieg für Evans-Smith, der jedoch ein gewisses Geschmäckle hat. Für Evans-Smith geht es hier also um alles, denn mit dem bisherigen Verlauf ihres UFC-Runs kann sie nur schwerlich zufrieden sein. Gegen de Randamie wird sie sicherlich auf ihren Ringer-Hintergrund setzen und versuchen den Kampf auf die Matte zu verlagern. Im Stand sollte de Randamie mit ihrer langjährigen Kickbox-Erfahrung die klaren Vorteile haben. Diese Fähigkeiten konnte sie in ihren letzten beiden Kämpfen mit dominanten TKO-Siegen eindrucksvoll unter Beweis stellen. Uns erwartet also aller Voraussicht nach eine weitere Neuauflage des Klassikers Striker vs Grappler.

 

 

Zudem wurde das offizielle Veranstaltungsposter veröffentlicht:

 

Die ausverkaufte Fight Night wird am 3. September in der Barclaycard Arena in Hamburg stattfinden. Nach aktuellem Stand erwartet uns folgende Fight Card:
Josh Barnett vs. Andrei Arlovski
Alexander Gustafsson vs. Jan Blachowicz
Ryan Bader vs. Ilir Latifi
Christian Colombo vs. Jarjis Danho
Nicolas Dalby vs. Peter Sobotta
Jessin Ayari vs. Jim Wallhead
Nick Hein vs. Tae Hyun Bang
Rustam Khabilov vs. Leandro Silva
Jack Hermansson vs. Scott Askham
Germaine de Randamie vs. Ashlee Evans-Smith
Taylor Lapilus vs. Leandro Issa

 

Wir werden euch natürlich über alle weiteren Entwicklungen auf dem Stand halten und ausführlich über UFC Hamburg berichten!