UFC Berlin – Die Pressekonferenz


IMG_3955

Nach einer sehr starken Rückkehr der UFC nach Deutschland berichten wir an dieser Stelle von der Pressekonferenz. Teilgenommen haben. Es waren 8155 Zuschauer anwesend. Laut David Allen war diese Veranstaltung ein größerer Erfolg als die letztjährige Show in Berlin. Sie wollen gerne wiederkommen, aber es steht noch nichts fest.

Anwesend sind: Tatsuya Kawajiri, Makwan Amirkhani, Peter Sobotta, Arnold Allen, Mairbek Taisumov, Joanna Jedrzejczyk

Die Boni – Alle 50.000€:
-> Fight of the Night: Joanna Jedrzejczyk vs. Jessica Penne
-> Performance Boni: Arnold Allen, Mairbek Taisumov. Was macht ein 20jähriger Kerl wie Allan mit so viel Geld? Erstmal einen Rasierer kaufen und seinen Schnauzer loswerden. Genau wie Mr. Finland in Stockholm hat er also erstmal kleine Ziele
-> “Wo ist mein Bonus?” fragt Mr. Finland. Fragen kostet ja bekanntlich nichts.

Joanna Jedrzejczyk möchte jetzt eine kurze Pause einlegen und zum Ende des Jahres ihren Titel das nächste Mal verteidigen. Sie möchte nicht die Ronda Rousey des Strohgewichts werden, sondern sie will sich ihren eigenen Ruf erarbeiten.

Tatsuya Kawajiri ist natürlich nur aus einem Grund in der UFC: Er will den Titel! Der Kampf war wirklich “überlebenswichtig” für ihn – bei einer Niederlage hätte er mit seiner Entlassung gerechnet, und das hätte wohl das Ende seiner Karriere bedeutet. Zudem freut er sich auf die strikteren Anti-Doping Richtlinien. Wie die Kollegen von GroundAndPound ja schon herausgefunden haben: Bei Pride FC haben nur die Ausländer gestofft.

Peter Sobotta dankt den deutschen und polnischen Fans für die tatkräftige Unterstützung. Alan Omer tut ihm sehr Leid, da dieser den Kampf kontrolliert und dann unglücklich verloren habe. Er ging mit sehr viel Selbstvertrauen in den Kampf und konnte diesen dann auch recht einfach gewinnen.

Taisumov möchte ne Pause einlegen, Amirkhani braucht auch eine und fragt ihn, wo es hingeht. Beide scheinen Pläne zu schmieden, gemeinsam Österreich unsicher zu machen.